Hochzeitsblog
      Nachhaltigkeit am Hochzeitstag

      Nachhaltigkeit am Hochzeitstag

      Nachhaltigkeit ist gerade in der heutigen Zeit ein sehr wichtiges Thema über das diskutiert werden sollte. Dieser Artikel ist wertfrei und unvollständig. Ich bin offen für Eure Ideen. Wenn Euch noch etwas einfällt, wie man Ressourcen sparen kann, Müll vermeiden kann oder andere tolle nachhaltige Tipps habt, nehme ich diese gerne in den Beitrag mit auf. Lasst und zusammen über Nachhaltigkeit am Hochzeitstag reden!

      Kleine Schritte bewegen viel

      In Deutschland werden im Jahr rund 400.000 Ehen geschlossen. Selbst wenn man davon ausgeht, dass nur ein Bruchteil davon mit einer Hochzeitsfeier einhergeht, sind es mehrere tausend Hochzeitsfeiern an einem Samstag im Sommer. Es macht also Sinn, einmal darüber nachzudenken, was man gerne umsetzen kann und möchte.

       


       

      Unnötigen Müll vermeiden

      Unnötigen Müll zu vermeiden ist einfach. Oft fängt es schon bei der standesamtlichen Hochzeit an. Schaut man sich die Mülltonnen vor dem Kölner Standesamt an, weiß man, wieviele Plastikbecher und Plastiksektgläser pro Tag nach wenigen Minuten im Müll landen. Es ist also eine Überlegung wert, an welchen Stellen man Einweggeschirr, Stohhalme und Plastikbecher vermeiden kann.

       


       

      Luftballons (nicht) steigen lassen

      Als Hochzeitsfotograf erlebe ich das auf fast jeder Hochzeit. Trauzeugen und Helfer sind damit beschäftigt die Luftballons aufzublasen und zu verteilen. Danach geht alles superschnell. Jeder bekommt einen Luftballon, es wird heruntergezählt und ungefähr für 5 Sekunden hinterher geguckt, das wars. Aus den Augen, aus dem Sinn.

      Die Luftballons landen danach in Bäumen, auf Feldern und im Meer. Sie verschmutzen nicht nur die Umwelt sondern werden bspw. auch von Vögeln gegessen, die daran verenden.

      Warum nicht einfach eine andere schöne Aktion planen, bei der man keinen Plastikmüll in die Luft jagt? Seid kreativ!

      Tipp: Wenn Ihr an Eurem Tag mit Ballons überrascht werdet. Macht doch einfach wie geplant ein Gruppenfoto mit den Ballons aber lasst sie nicht steigen. Ihr könnt die Ballons dann in Eurer Location bspw. auf der Tanzfläche an der Decke schweben lassen. Das kann toll aussehen.

       


      Seedballs statt Luftballons

      Seedballs oder Seedbombs sind kleine Kugeln aus Lehm, Kompost/Blumenerde und Saatgut. Man fertigt aus dem Kompost und etwas Wasser eine Art Teig an. Dazu kommt dann das Saatgut und es werden Kugeln geformt, die dann getrocknet werden. Eine schöne Anleitung dazu findet Ihr bei meinen Freunden von den Stadtgärtnern.

      Tipp: Wie wäre es einem Seedball – nett verpackt und an eine Grußkarte geheftet. Jeder Gast bekommt so eine Grußkarte mit, die er nach der Hochzeit oder in einem bestimmten Monat an das Brautpaar schickt. Den Seedball können die Gäste dann in Ihrer Nachbarschaft schmeissen oder im Blumenkübel pflanzen und haben eine tolle Erinnerung an die Hochzeit.

      Ps.: Seedballs sind leicht selbst gemacht und für 100 Seedballs braucht man alleine ca 1,5 Stunden. Gemeinsam mit Freunden geht das aber superfix und es macht Spaß mit den Händen in der Erde zu wühlen! Alternativ könnt Ihr hier auch fertige Seedballs kaufen.

       


       

      Konfetti schmeißen

      Konfetti sieht gerade beim Auszug des Brautpaares und/oder beim Eröffnungstanz einfach super aus. Umso mehr, desto besser. Auch hier gibt es aber auch umweltfreundliche Alternativen zu Plastikkonfetti.

      Tipp: Es gibt nachhaltiges Konfetti, zum Beispiel auf Reispapierbasis oder auf Basis pflanzlicher Stärke oder natürlich einfach Blumenblätter.

      Ps: Sprecht mit der Location ab, was erlaubt ist.  Wenn es dort einen bspw. einen Holzboden gibt, ist Papierkonfetti auf der Tanzfläche oft kritisch, da es den Boden verfärben und auch teuer werden kann. (Ich spreche hier aus Erfahrung)

       


       

      Tauben, Alpacas, Schmetterlinge und Co.

      Brauchen wir wirklich Tiere als Symbol von Glück für unsere Hochzeit?
      Nein! Um schöne Fotos von Euch an Eurem Hochzeitstag zu machen, brauchen wir nicht viel. Das wichtigste ist, dass Ihr Euren Tag genießt und eine gute Zeit habt. Wenn an Eurer Location zufällig Hühner, Kühe oder Pferde sind, die Eure Bilder photobomben ist das eine tolle Sache, aber extra anfahren lassen braucht man Tiere einfach nicht.

       


       

      Nachhaltige Ideen aus meiner Community

      Was kann man sonst noch tun? – Lasst uns voneinander lernen! Wenn hier hilfreiche Tipps für Euch dabei waren, könnt Ihr das liebend gerne mit Euren Freunden teilen und davon profitieren. Wenn Ihr auch tolle Tipps für alle anderen habt, freue ich mich über Eure Nachricht und nehme sie auch hier mit auf.

      • Carsharing E Mobil als Hochzeitsauto – In diesem Beispiel hat sich das Hochzeitspaar einfach ein Carsharing E Mobil als Hochzeitsauto gemietet. Hier geht es zur Story!
      • CO2 Kompensieren – Entstandenes CO2 durch Anreise von Gästen, Catering, Fahrten vor Ort z.B. bei Atmosfair kompensieren. Danke für den Tipp Nancy – tolle Idee!
      • Topfblumen statt Schnittblumen – Warum nicht einfach tolle Topfblumen auf den Tischen verwenden. Die können sich die Gäste danach wunderbar mitnehmen

       


       

      Ganz oder gar nicht – stimmt nicht!

      Wenn wir über Nachhaltigkeit sprechen, sollte es nicht darum gehen, dass wir uns miteinander vergleichen. Etwa mit einem Satz wie: “ Wenn Du schon darauf achtest, musst Du auch dies und jenes tun, sonst ist das nicht konsequent“.
      Jeder sollte für sich selbst entscheiden, was und wieviel man tun möchte und es geht nicht darum ein 100%iger Öko-Held zu sein, sondern viel mehr darum, dass jeder kleine Schritt zählt! Bei mir sind die ersten Weichen damit gestellt, dass ich Naturstrom beziehe, mein Konto bei einer nachhaltigen Bank habe und auf ein eigenes Auto verzichte und auf Carsharing zurückgreife, was übrigens super funktioniert!